Spielberichte:

Eich 14.10.2017

„Dreckiger“ Sieg beschert der TG Namedy II den 5. Dreier in Folge!

  Am Samstagnachmittag begrüßte die Reserve der TG bei schönestem Fußballwetter den Gast aus Kirchwald auf dem Eicher Horeb. Beide Mannschaften waren gut in die Saison gestartet und man konnte ein Spiel auf Augenhöhe erwarten. 

Namedy begann trotz strak ersatzgeschwächt schwungvoll und bestimmte in den ersten 15 Minuten klar das geschehen. So war die Führung durch Patrick Noll nach knappen 20 Minuten nach einem schönen Zuspiel von Andy Dick zunächst einmal verdient. Leider machte man in der Folge den Gegner selber stark, indem zu viele Ungenauigkeiten und Fehler produziert wurden. Von nun an sollte der Gast aus Kirchwald das Spiel dominieren, aber ohne wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen und sich Großchancen herauszuspielen. So blieb es zur Halbzeit beim nicht wirklich verdienten 1-0.
In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild: Kirchwald versuchte sich Chancen zu erarbeiten, was die gute Verteidigung der Gastgeber meist zu verhindern wusste. Je länger das Spiel dauerte, desto druckvoller und energischer wurden Kirchwalds Angriffe. Die größte Chance vereitelte wohl Wowa Hiebert, als er für den schon geschlagen Keeper Thommy Brosowski kurz vor der Linie rettete. Entlastungsangriffe seitens der TG gab es wenige, wenngleich erneut Patrick Noll zweimal, als auch Alexander Winkel durchaus auch auf 2-0 hätten erhöhen können. So aber zitterte sich Namdey II aber regelgerecht ins Ziel. Und als man auch die vierminütige Nachspielzeit schadlos überstand, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
Unter dem Strich also ein glücklicher, aber kämpferischer Sieg der TG Namedy II.  

Verfasser: Kim Leidigkeit

 

Plaidt 06.10.2017

Am Freitag, den 06.10.2017 stellte sich die zweite Mannschaft der TG Jahn Namedy gegen die DJK Plaidt III und konnte am 7.Spieltag mit einem klaren 4:1 (2:1) Sieg den vierten „3-er“ nach Hause holen.

Plaidt - Die TG Jahn Namedy reiste selbstbewusst und siegessicher bei den Hausherren des DJK Plaidt III an und bot unter dem einspringenden Schiedsrichter „Jo“, aus den eigenen Reihen ein kleines Torfestival.
Unter wenig entspannten Temperaturen lief die „Zweite“ mit folgender Aufteilung aufs Feld:

Im Tor machte sich Kevin bereit. In der Verteidigung standen Andy, Kim, Wowa und Benny. Im Mittelfeld spielten „Yoshi" und „Henne". Marco als „10-er“ und die Flügelflitzer waren Timo und Jakob. „Blinki“ spielte im Sturm.
Schon in den ersten Minuten wurde sehr hoher Druck auf die Hintermannschaft der Plaidter ausgeübt, die sich mit viel Mühe und Not nur mit langen Bällen hinten heraus befreien konnten. Auf dem wahrscheinlich kleinsten Kunstrasenplatz der D-Klasse erzielte Jakob schon nach elf Minuten per Freistoß, der unfassbar gut geschossen war, die 1:0 Führung für die drückenden Gäste. Doch die Freude hielt nicht lange an. in der 13. Spielminute kamen die Gäste durch einen indirekten Freistoß, der durch einen in die Hände genommenen Rückpass vom Torhüter Kevin zu Stande kam, zum Ausgleich. Die Mannschaft ließ sich diesen Ausgleich nicht anmerken, und machte weiter Druck über außen und kam zu guten Torchancen. „Blinki“ war es dann der nach einem Freistoß, der von Wowa getreten wurde, zum 2:1 einnetzen konnte (34`). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam „Doc“ für „Blinki“ in den Sturm und Jonny für den sehr unscheinbaren Benny. Dadurch rückte Timo in die Verteidiger-Rolle und überließ Jonny die Flügelposition. Und dieser Wechsel sollte sich bezahlt machen. Durch Jonny´s sehr hohen Tempo überliefen die Gäste die Hintermannschaft der Heimmannschaft und kamen zu vielversprechenden Abschlussmöglichkeiten. Jonny war es dann der mit einem wuchtigen Schuss den Schlussmann der Plaidter überwinden konnte und es somit 3:1 stand (71´). Wenige Zeit später stand der Torhüter der Gegner zu weit draußen, weswegen Jonny zu einem Lupfer ausholte. Doch aus knapp 25 Metern traf dieser Ball „nur" das Lattenkreuz. „Doc“ konnte sich einige Minuten danach mit einem wunderschönen „Roulette“ durchtanken, doch scheiterte leider am Schlussmann der Plaidter. Erst in der 90.Spielminute erzielte der nochmals eingewechselte „Blinki“ den 4:1 Endstand, nachdem er den Ball von dem starken Jakob der sich über außen hat anspielen lassen, in den Lauf gespielt bekam und nur noch einschieben brauchte.

Unterm Strich ein sehr dominantes Spiel von den Gästen die den Gegner bis auf den Freistoß zu keiner viel versprechenden Torchance spielen ließen. Der Sieg hätte bei weitem höher ausfallen können, doch die TG Jahn Namedy schaukelte das Ergebnis sicher nach Hause und ließ nichts anbrennen.

Schiedsrichter: „Jo“
Spieler: Kevin, Andy, Kim, Wowa, Benny, „Henne“, „Yoshi“, Marco, Timo, Jakob, „Blinki“, „Doc“ und Jonny.
Berichterstatter: Benny


 

Eich 30.09.2017

Hart erarbeitete 3 Punkte!



Am vergangenen Samstag konnte die Zweite der TG Jahn Namedy den dritten Sieg in dieser Saison einfahren. Gegen die Tus Kottenheim III gewann die Mannschaft um das Spielertrainerduo Kim Leidigkeit und Alexander Hiebert nach großem Kampf mit 3-1.

In einem vom hervorragenden Aushilfsschiedsrichter Johannes Schmidgen geleitetem Spiel, konnte sich die TG in den ersten 30 Minuten klare Feldvorteile verschaffen und hatte durch Benny Michel und Stefan Schäfer gute Möglichkeiten auf die frühe Führung. Diese fiel dann auch verdient in der 32. Minute, als der starke Paddy Noll aus guten 20 Metern sehenswert in den Knick traf.
Nach der Führung jedoch wurde TG II unerklärlicherweise unkonzentrierter und der Gast übernahm immer mehr Spielkontrolle. Bis auf ein paar wenige Halbchancen wurde die TuS bis zur Pause aber nicht mehr gefährlich.
In der zweiten Halbzeit nahm Namedy dann wieder das Heft in der Hand. Nach zwei Riesenchancen von Yoshi Korscheid und Dennis Grau war es dann endlich Jakob Schiz der nach einem langen Ball zum 2-0 treffen sollte (53. Minute). Und genau wie nach dem ersten Tor verlor man völlig den Faden. So konnte Kottenheim wieder die Kontrolle übernehmen und kam auch relativ schnell zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Nun hieß es 30 Minuten lang zittern, denn Kottenheim startete einen Angriff nach dem anderen. Mit viel Kampf und Laufbereitschaft stemmte sich die TG II gegen den drohenden Ausgleich. Erlösung kam dann in der 88. Minute als erneut Paddy Noll einen der wenigen Entlastungsangriffe zum 3-1 vollenden konnte.
Letztendlich war dieser Heimsieg ein hartes Stück Arbeit und auch vielleicht etwas glücklich, aber nicht gänzlich unverdient.

Verfasser: Kim Leidigkeit

 

Rüber 22.09.2017

Namedy spielt 0:0 gegen die SG Nettetal II

 

In einer hart geführten Partie kommt die Zweitvertretung der TG Jahn Namedy nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Es war alles angerichtet für einen guten Fußballabend, doch der Tabellenzweite aus Namedy wurde seiner Favoritenrolle selten gerecht. Sofort nach Anpfiff legte der Gastgeber auf dem Rüber‘ Hartplatz los wie die Feuerwehr. Immer wieder wurde die Hintermannschaft vor schwere Aufgaben gestellt. Andreas Korscheid und Daniel Steil waren als Sechser mehr in der Defensive gefordert, anstatt das Spiel nach vorne antreiben zu können. Immer wieder schaffte es aber ein Spieler der SG Nettetal die Abwehr zu umspielen und Gefahr aufkommen zu lassen. Wirkliche hundertrprozentige Möglichkeiten kam aber nicht zustande denn Peter Grenzner und Johannes Schmidtgen wussten die Situationen immer wieder abgeklärt zu bereinigen. Nachdem die fliegende Anfangsoffensive der Nettetaler abebbte, kamen auch unsere Jungs besser ins Spiel. Angetrieben von einem immer besser in Schwung kommenden Henrik Drude und einem schussgewaltigen Jacob Schiz zog Namedy ein Offensivspiel auf. Immer wieder kam man in Richtung des gegnerischen Strafraums, doch selten bis nie in eben diesen hinein. Man hatte das Gefühl die Mannen um Kapitän Andreas Korscheid wollten den Ball mit einer schönen Schleife ins Nettetaler Tor tragen. Dieser nun an den Tag gelegte Wille und Kampfgeist schmeckte dem Gastgeber allerdings überhaupt nicht. Das Spiel wurde nach und nach ruppiger und härter, sodass kaum ein Spielfluss zusammenkam. Immer wieder gab es überhart geführte Zweikämpfe und nicht selten lagen Spieler der „Zwoten“ mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. So wurde Andreas Korscheid mehrmals böse angegangen oder gegen Henrik Drude wurde einfach mal der Fuß draufgehalten. Doch Namedy ließ sich von dieser Spielweise nie anstecken und kämpfte weiter und kam zu Chancen, die allerdings weniger Torgefahr ausstrahlten wie gewünscht. Immanuel Roiu hatte einen schweren Stand als einzige Spitze, machte seinen Job aber über seine gesamte Einsatzzeit sehr gut. Trotzdem, dass Namedy nun mehr ins Spiel investierte ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Aus dieser kam die Zweitvertretung der TG Jahn wie aufgedreht. Der Kampf stimmte und es funktionierte immer mehr nach vorne. Über die Außen, angetrieben von den Außenverteidigern Gian Schreyer und Andreas Dick, kam auch Benjamin Michel auf den Flügeln immer besser ins Spiel. In der 56. Minute wechselte Patrick Länder den fightenden Immanuel Roiu aus und Alex ein. Man versprach sich nun mit den immer stärker werdenden Flügelspielern Flanken auf den lauernden Stürmer spielen zu können. Doch wieder musste man harte Zweikämpfe führen, die nicht immer schmerzfrei endeten. Man gab allerdings nie auf und kam zu sehr guten Chancen. Sehenswert waren die Schüsse des wacker wühlenden Jacob Schiz. Immer wieder schaffte er es, den Nettetaler Keeper zu Paraden zu zwingen. Die größte Chance aber vergab Alex Mitte der zweiten Halbzeit. Nach einem Steilpass durch die Mitte blockte sich der Sturmtank mit seinem gegebenen Körper den Weg frei. Von der Mittellinie sprintete er alleine Richtung Tor, doch fehlte zum Ende die Kraft um den Angriff gefährlich abzuschließen. Fünf Minuten später nahm sich Jacob wieder ein Herz und zog aus ca. 25 Metern ab. Mit Mühe und Not konnte der Torwart diesen Ball abwehren. Namedy war mittlerweile leicht überlegen, doch belohnte man sich nicht für den Kampf, denn ein Kampf war es. Nach wie vor ließ Nettetal die Spieler der TG Jahn hart auflaufen oder stieß sie in der Luft bei Kopfballduellen um, sodass Alex in der Endphase völlig unkontrolliert aus guter Höhe auf den Boden schlug. Unbeeindruckt von diesem ruppigen Spiel der Gastgeber zeigte sich der mittlerweile eingewechselte Stefan Schäfer. Immer wieder versuchte er durch die Abwehrreihen der Nettetaler seine Offensivspieler mit Bällen zu füttern, blieb aber leider glücklos. In der Endphase wurde es dann aber auch nocheinmal für die TG gefährlich denn ab und an kamen Bälle gefährlich in den Namedyer Strafraum. Doch hier wusste Kevin Müller im Tor zu überzeugen und hielt den Namedyer Kickern den Punkt fest. So erfolgte nach einer kurzen Nachspielzeit der Abpfiff des Schiedsrichters und der Endstand war mit 0:0 besiegelt.

 

Für Namedy II spielten: Kevin Müller, Andreas Dick, Benjamin Michel, Henrik Drude, Jacob Schiz, Daniel Steil, Immanuel Roiu, Gian Schreyer, Johannes Schmidtgen, Andreas Korscheid, Stefan Schäfer, Peter Grenzner, Kirill Petrovsky, Alex  

Verfasser: Alex

Eich 16.09.2017

Zweiter Sieg in Folge für die TG Jahn Namedy II


Nach dem ersten Sieg in dieser Saison letzte Woche gegen Wierschem II, konnte die „zwote“ der TG acht Tage später im Heimspiel gegen Löf III erneut einen Sieg einfahren.
Mit dem klaren Ziel 3 Punkte zu holen, schickte Trainer Kim Leidigkeit eine erneut auf vielen Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld.
Ähnlich zur letzten Woche entwickelte sich in den ersten 40 Minuten ein schwaches Spiel auf beiden Seiten. An schönen Kombinationen mangelte es ebenso wie an Phasen mit viel Ballbesitz oder gefährlichen Abschlüssen. Erst kurz vor der Halbzeit erzwang die TG eine erste Druckperiode. Scheiterte Paddy Noll noch am zu kleinen Tor, machte es in der 44. Minute Andre Meier besser: vom Sechzehnereck traf er sehenswert ins lange Eck.
Kurz darauf bat Schiedsrichter Marc Mühl zum Pausentee.
Nach Wiederanpfiff entwickelte sich schnell ein Spiel in eine Richtung. Die TG II war nun deutlich Feldüberlegen und erarbeitete sich einen Angriff nach dem anderen. Glücklicherweise dauerte es nicht lange, bis das nächste Tor fallen sollte: Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Kim Leidigkeit köpfte erneut der starke Andre Meier ins Tor (50. Minute).
Doch auch nach diesem 2-0 ließ Namedy nicht locker. Lediglich 3 Minuten später konnte der Mann des Spiel, Andre Meier, seinen Hattrick verbuchen: ein super Flanke von Stefan „Blinki“ Schäfer bugsierte er auch vielleicht etwas glücklich ins gegnerische Tor.
Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel praktisch schon entschieden. Von Löf kam in der Offensive kaum etwas und Namedy spielte in der Folge ihre Möglichkeiten nicht gut aus.
In der 75. Minute wurden die guten Innenverteidiger um Alexander Hiebert und Viktor von ihren Vorderleuten etwas im Stich gelassen, sodass ein Fernschuss von Löf Torhüter Kevin Müller durch die Finger zum 3:1 rutschte.
Doch die TG ließ sich davon nicht beirren und konnte praktisch direkt im Gegenzug durch Immanuel „Doc“ Roiu das 4:1 erzielen: im Strafraum schob er einen schlecht geklärten Ball lässig ins lange Eck.
Dies sollte auch der letzte Höhepunkt in diesem Spiel gewesen sein. Verdient setzte sich die TG II mit 4:1 gegen Löf durch und belegt zumindest vorübergehend aufgrund der 6 gewonnen Punkte aus den letzten beiden Spielen Rang 2 in der Tabelle.

Verfasser: Kim Leidigkeit

 

Maifeld 08.09.2017

Im dritten Spiel endlich der erste Sieg für die TG Namedy II


Nachdem man an den ersten beiden Spieltagen trotz guter Leistungen keinen Sieg einfahren konnte, wollte die Mannschaft um Trainer Alexander Hiebert beim Auswärtsspiel gegen Wierschem II endlich den ersten „Dreier“ mit nach Hause nehmen.
Der TG Namedy fehlten im Vergleich zu den letzten Spielen einige Akteure. So musste man beispielsweise auf beide Außen Jonny Schwab und Jakob Schiz verzichten. Um diesen Ausfall zu kompensieren sprangen sogar lang vergessene „Talente“ der TG, wie zum Beispiel Peter Grenzner und Kevin Müller, ein.
Auch ihnen war es unter anderem zu verdanken, dass man das Spiel auf dem Hartplatz in Münstermaifeld über 90 Minuten lang dominierte. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein relativ zerfahrenes Spiel ohne viele Möglichkeiten auf beiden Seiten. Michael „Schrulles“ Schulz hatte noch die beste kurz vor der Pause, als sein Schuss knapp links am Pfosten vorbeisauste. Während die TG zumindest bemüht war, Gelegenheiten über Kurzpassspiel zu erzwingen, agierte Wierschem hauptsächlich mit langen, hohen Bällen in die Spitze. Beiden Mannschaften gelang es nicht ihre Taktik wirklich zielstrebig zu Ende zu spielen, sodass es nach leichten Feldvorteilen für Namedy mit 0-0 in die Pause ging.
Man nahm sich vor im zweiten Durchgang noch druckvoller ein Tor erzwingen zu wollen.
Und gleich nach Wiederanpfiff hatte der eingewechselte Kirill die Riesenchance zur Führung, traf aber jedoch nur den Innenpfosten. Von dieser frühen Chance motiviert, agierte die TG nun deutlich aggressiver. Und genau diese sollte sich auszahlen. Nachdem man die Hintermannschaft von Wierschem und deren Torhüter unter Druck gesetzt hatte konnte Marco Weber in der 59. Minute einen Fehler zur Führung nutzen. Und spätestens seit jetzt spielte nur noch die TG Namedy II. So war es auch nicht weiter überraschend, dass nur 6 Minuten später das 2-0 fallen würde. Der pfeilschnelle Benny Michel erlief einen unzureichend geklärten langen Ball und konnte letztlich, auch mit ein bisschen Glück, den Ball ins leere Tor schieben.
Nun lief der Ball immer besser in den eigenen Reihen und man erspielte sich sehenswert weitere Möglichkeiten. Aber erst ein langer Ball aus der Hintermannschaft in die Spitze auf Stefan „Blinki“ Schäfer sollte zum 3-0 führen. Dieser lief alleine auf den gegnerischen Keeper zu und traf per Flachschuss ins kurze Eck.
Immer wieder nutze Namedy den erspielten Platz im Mittelfeld und kam zu einigen Halbchancen. Zu diesem Zeitpunkt war die Gegenwehr des in der zweiten Halbzeit schwachen Heimteams längst nicht mehr vorhanden.
So konnte sich kurz vor Schluss, in der 86. Spielminute Kapitän Kim Leidigkeit gegen 3 Gegenspieler dursetzen und das 4-0 durch die Beine des Torhüters erzielen.
Es war also geschafft! Endlich belohnte sich das Team für eine erneute gute Leistung und nahm letztlich hochverdient die 3 Punkte mit an den Rhein.
Verfasser: Kim Leidigkeit

 

Eich 02.09.2017

Am Samstag trafen sich der TG Namedy 2 und der SG Mendig 3 zu ihrem 2. Saisonspiel in Eich.
Zu Beginn hatte Namedy seine Schwierigkeiten und Probleme in der Abwehr, da man in dieser Konstellation vorher noch nicht gespielt hatte. Welcher nur einer der Gründe für die 0:1 Führung für Mendig in der 21. Min. war.
Durch ein Geplänkel im 16er, indem Namedy es nicht schaffte den Ball zu klären, kam der Mendiger Dennis Schuck zum Abschluss.
Dieser konnte vom Namedyer Torhüter, Thomas Brosowski, nicht gehalten werden, da der Torschuss von einem seiner eigenen Männer in die entgegengesetzte Richtung abgefälscht wurde.
Durch diesen Rückstand angetrieben, begann Namedy mehr zu kämpfen und mehr Druck auf den Gegner auszuüben. Dies zahlte sich kurz darauf mit einer Torchance aus. Nach einem Abstoß der Mendiger, bei dem Namedy es schaffte durch einen Kopfball den Ball auf ihren Stürmer, Stefan Schäfer, zu verlängern, setzte dieser sich gegen seinen Gegenspieler durch und bekam seine Chance den Ausgleich zu erzielen. Doch leider blieb ihm diese verwehrt. Somit ging Namedy mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.
Von Beginn an der 2. Hälfte machte Namedy dort weiter, wo man in der 1. aufhörte. Druck machen, kämpfen und den Gegner zu Fehlern zwingen. Was zu vielen erfolsversprechenden Möglichkeiten der Namedyer führte, welche nun den Platz zu dominieren scheinten. Doch ihnen blieb das Glück verwehrt. Wie der gut platzierte Freistoß in den Winkel von Philip Kriesten, welchen der Mendiger Schlussmann noch geradeso mit den Fingerspitzen ins Aus klären konnte.
Gegen Ende der 2. Hälfte wollte Namedy sich nicht geschlagen geben und warf nochmal alles nach vorne. Man änderte die Auftsellung und war nur noch zu dritt in der Abwehr. Was dazu führte, dass nun auch Mendig zu einigen Chancen in dieser Hälfte kam, was ihnen vorerst die Namedyer nicht ermöglichten.
So endete die Partie Namedy gegen Mendig mit einem 0:1 für Mendig und einem nicht aufgebendem Namedy.

Verfasser Andreas Dick

Hausen 25.08.2017

TuS Hausen II – TG Namedy II 2:2

Holpriger Start für die neu gegründete Reserve des TG Jahn Namedy in Hausen. Nach dem knappen Ausscheiden aus dem Kreispokal hieß es für die Jungs um Kapitän Kim Leidigkeit am gestrigen Abend den Einstieg in den Ligaalltag zu meistern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem schnellen 2:0 Vorsprung für die Gastgeber nach einem Eckball bzw. einem Individualfehler im Spielaufbau (22.) (28.) kamen die Namedyer doch noch zu einem geordneten Aufbauspiel. Ein Kopfballtor von Kim Leidigkeit wurde wegen vermeintlichem vorausgegangenen Foulspiels aberkannt (38.) Durch einen Konter gelang dann vor dem Halbzeitpfiff noch der verdiente Anschlusstreffer durch Korscheid (44.). Nach der Pause zeigten die Turner dann endlich ungewohntes Selbstbewusstsein im Vergleich zur enttäuschenden Vorbereitung und dominierten das Spiel über weite Strecken. Verdient war dann auch der Ausgleich durch Schmidgen (53.) per Kopf nach einem Freistoß. In der Schlussviertelstunde ließen die Kräfte bei beiden Teams noch einmal nach und die Hausener vergaben mehrere Chancen, die mit 100%ig noch freundlich beschrieben wären, so dass sich die Gäste über eine Niederlage nicht hätten beschweren dürfen. Letztendlich ist das gestrige Remis ein zufriedenstellendes Ergebnis, dass jedoch im Verlauf noch erheblichen Verbesserungsbedarf aufgezeigt hat. Nicht zu verkennen ist aber die moralische Leistung, einen Rückstand auswärts noch aufzuholen, welches in den unteren Klassen selten zu beobachten ist.

Verfasser: Immanuel Roiu

Waldorf, 19.08.2017

Am heutigen Tag musste die neu aufgestellte Mannschaft aus Namedy ihr erstes

Punktspiel bestreiten.

Namedy II war zu Gast beim VfR Waldorf.

Die erste Halbzeit des Spiels war recht ausgeglichen. Durch einen klugen Pass 

von "Jonny" auf den freistehenden Paddy Noll brachte den Gast aus Namedy in 

der ersten Halbzeit in Führung. 

Erst in der zweiten Halbzeit konnte Waldorf den Anschlusstreffer erzielen.

So  kam es dann zur Verlängerung, auch hier waren beide Teams recht ausgeglichen. 

Erst in der 119 Minute gelang es den Waldörfern eine Unachtsamkeit in der 

Namedyer Hintermannschaft auszunutzen und auf den Endstand von 2:1 zu

erhöhen.

Dabei waren:

Borowski, Dick, Ackermann, Schmidtgen, Mohammed, Noll, Schäfer, Petrovskiy,

Korscheid, Grau, Länder, Michel

<< Neues Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TG Jahn Namedy 1910 e.V.